Strategie des Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice sehr erfolgreich

Strategie des Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice sehr erfolgreich

Peter Ramsauer im Gespräch mit Geschäftsführer Thomas Birner

„Wirtschaftsservice in Zeiten des digitalen Umbruchs heißt für mich: Auf keinen Fall Standardprogramme“, so der Geschäftsführer der Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH (BGLW), Thomas Birner. Die Strategie der BGLW basiere daher auf drei Säulen: Die individuelle Betreuung der Betriebe. Das Aufzeigen von Zukunftstrends in Veranstaltungen und durch Projekte. Die Vermarktung des Berchtesgadener Landes als Lebensort für bergbegeisterte Fachkräfte und verantwortungsvoll wirtschaftende Unternehmer.

Seit 2017 hat die Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH (BGLW) daher ihre Unternehmensbetreuung weiter intensiviert und ihren Lotsendienst aufgebaut. Fünf Lotsen stehen den Betrieben als Fachexperten in den Themen Ansiedlung und Expansion, Digitalisierung, Förderung, Unternehmensgründung und Fachkräfte zur Verfügung. Die BGLW-Lotsen begleiten die Unternehmer so lange sie es brauchen und wünschen. Oft sind das mehrere Jahre, von der Gründung über Expansion durch Neu- oder Umbau bis zu Investitionen in neue Technologien oder das Gewinnen von Fachkräften. Je nach Thema leitet immer ein Lotse den Betreuungsvorgang. Er vermittelt Experten, bindet seine Lotsenkollegen bei Bedarf ein, koordiniert und moderiert Prozesse, zum Beispiel Gespräche mit Fördergebern für Digitalisierungsvorhaben.

Bundesminister a.D. Peter Ramsauer zeigte sich davon sehr angetan. Gerade im Hinblick auf die Umwälzungsprozesse durch die Digitalisierung sieht er wichtige Aufgabenfelder für den Lotsendienst der BGLW. Digitalisierung wäre derzeit in vielen Unternehmen Chefsache, so Ramsauer. Durch Digitalisierung könne man viele Bereiche effektiver machen. Industrie- und Serviceroboter würden zwar derzeit vor allem in großen Unternehmen zum Einsatz kommen. Als Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses hatte Ramsauer jedoch auf die Digitalisierung und künstliche Intelligenz als Zukunftsthemen großen Wert gelegt. So findet er es sehr wichtig, dass der Wirtschaftsservice sich dem Thema Digitalisierung nicht nur mit einem eigenen Digitalisierungslotsen widmet, sondern die Digitalisierung kleiner und mittelständischer Betriebe durch das Projekt KMU 4.0 vorantreibt. „Die Hochschulen der Region unterstützen in dem Projekt unsere Betriebe mit Wissen auf dem Stand der Technik in Qualifizierungsworkshops und individuellen Digitalisierungsgesprächen“, erklärte Birner.

Ein weiteres Projekt ist die Qualitätsoffensive zur Erhöhung der Dienstleistungsqualität touristischer Betriebe. Birner: „Das Steigern der Wertschöpfung im Tourismus ist strategisches Ziel des Berchtesgadener Landes. Die BGLW trägt dazu seit Jahren umfassend bei, zum Beispiel mit Hilfe unserer Kenntnisse zu Modernisierung und Digitalisierung. Grundsätzlich sei das individuelle Eingehen auf die Bedürfnisse der Unternehmer zentraler Grundsatz der BGLW, auch für ihre gut 40 Unternehmerveranstaltungen beziehungsmesse Fachkräftemessen im Jahr.

Sehr erfolgreich ist das erst 2017 begonnene Standortmarketing für die Zielgruppen bergbegeisterte Fachkräfte und verantwortungsvoll wirtschaftende Unternehmer. Auf den Sozialen Medien Facebook und Instragram gehört der Wirtschaftsraum Berchtesgadener Land bereits zu den führenden Wirtschaftsdestinationen in Deutschland. Spitzenposts erreichen bis zu 104.000 Follower.

Den Wirtschaftsraum Berchtesgadener Land sieht Birner für die Zukunft gut aufgestellt. Das zeige die aktuelle Studie des Magazins Fokus Money 2018. Der Landkreis liegt in der Wirtschaftskraft auf Platz 55 von 375 Städten und Landkreisen in Deutschland. War der Landkreis zwei Jahre vorher noch auf Platz 92 sehe man hier eine deutlich positive Entwicklung.

Menü