Regionale Betriebe erkundet

Unternehmerspaziergang mit Dr. Peter Ramsauer gewährt Einblicke in die heimische Wirtschaft

Zu einem Spaziergang der besonderen Art trafen sich am vergangenen Freitag der heimische Bundestagsabgeordnete Dr. Peter Ramsauer und einige Vertreter des CSU-Ortsverbands Bad Reichenhall: Sie besuchten gemeinsam sechs Betriebe aus den unterschiedlichsten Branchen, die in der Reichenhaller Innenstadt beheimatet sind. Organisiert wurde die Tour maßgeblich vom stellvertretenden CSU-Ortsvorsitzenden Martin Schoberth und Thomas Sprinzing, der in seiner Funktion als Stadtrat zugleich Wirtschaftsreferent der Stadt Bad Reichenhall ist. Im Vordergrund des Unternehmerspaziergangs stand dabei das Kennenlernen und das persönliche Gespräch: Zuhören, Verstehen und Diskutieren war das Ziel der jeweils knapp halbstündigen Besuche in den Firmen. Auf dem Weg zwischen den einzelnen Stationen sprachen aber auch viele Bürger Peter Ramsauer in der Fußgängerzone an und so ergaben sich auch en passant einige interessante Gespräche.
Dabei ließ sich die acht Personen umfassende Gruppe auch nicht von dem Regenwetter beeindrucken, sondern trotzte den meteorologischen Widrigkeiten mit Schirmen und bester Laune: Gestartet wurde der Rundgang in der Ludwigstraße bei der Firma Reber, die bekanntermaßen feinste Süßwaren bis hin zur weltbekannten Reber-Mozartkugel produzieren. Die Chefin des Hauses, Frau Botzleiner-Reber, nahm sich dabei persönlich die Zeit, um einen kurzen Einblick in die Geschichte, die aktuelle Situation und die Herausforderungen des Reichenhaller Traditionsunternehmens zu gewähren. Das Stammhaus in der Reichenhaller Innenstadt ist das Café, das bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt ist, wovon sich Peter Ramsauer persönlich überzeugen konnte. Zweite Station der Tour war die Kur-Bau: Das Unternehmen ist ein wichtiger Bauträger auf dem heimischen Wohnungsmarkt und trägt mit der Revitalisierung der Alten Saline wesentlich zur städtebaulichen Entwicklung im Herzen von Bad Reichenhall bei.
Ein gänzlich anderes Betätigungsfeld hat die Rora-Motion GmbH & Ko KG, die Räumlichkeiten am Rathausplatz bezogen hat: Sie stellt Spezialteile für die Luftfahrt und den Fahrzeugbau her. Dr. Peter Ramsauer zeigte sich sichtlich beeindruckt von den Produkten sowie der Entwicklung und dem Erfolg der Firma, der sich nicht zuletzt in dem Bedarf an hochqualifizierten Arbeitskräften ausdrückt.
Gleichfalls erfolgreich arbeitet die Firma Dollinger, die an den neun Standorten Berchtesgaden, Bad Reichenhall, Freilassing, Traunstein, Inzell, Ruhpolding, Reit im Winkl, Prien und Salzburg insgesamt 19 Filialen hat und damit auf der bayerischen Seite ziemlich genau Ramsauers Wahlkreis abbildet: Seit nunmehr 55 Jahren und damit in dritter Generation arbeitet das Familienunternehmen im Einzelhandel und gilt als Experte für Mode und Tracht.
Auf ganz eigene Weise ist Apothekerin Sabine Wölfer mit der Stadt Bad Reichenhall verbunden: Sie führt die Salinen- und die Kurapotheke und ist damit im Gesundheitsbereich tätig, der für die Geschichte der Stadt prägend war. Dabei erweist sich das Unternehmen als äußerst innovativ und bietet den Kunden neben individuelle Beratung eine passgenaue pharmazeutische Betreuung. Als neueste Entwicklung ist die Eröffnung eines Reinraums zu nennen, der in der sogenannten SalzEtage über der Kurapotheke liegt: Das Sterillabor soll insbesondere Krebspatienten helfen und stellt damit einen wichtigen Baustein in der Gesundheitsversorgung in der Region dar.
Fast 100 Jahre besteht in Bad Reichenhall nunmehr das Lichtspielkino: Das Parkkino in den Kollonaden des Axelmannstein hat sich gerade in den letzten Jahren einen exzellenten Ruf bei Filmfreunden erarbeitet und zeigt ein feines Programmkino in familiärer Atmosphäre. Josef Loibl und Max Berger leben Kino gewissermaßen und setzen dabei auch auf regionale und qualitativ hochwertige Filme. Sie kennen dabei ihr Publikum genau, wie sich bei dem Besuch mit zeigte: So zeigten sich die Kinobetreiber gut informiert, dass Peter Ramsauer Fan der James-Bond-Filme ist und luden ihn ein, den nächsten James-Bond-Streifen mit seiner Familie im Park-Kino anzuschauen.
Peter Ramsauer zeigte sich nach dem gelungenen Unternehmerspaziergang beeindruckt: Die kleineren und mittleren Betriebe sind das Rückgrat der heimischen Wirtschaft und warten mit viel Ideenreichtum und persönlichem Engagement auf. Daher müssen alle politischen Ebenen zusammenarbeiten, dass die heimischen Unternehmen auch weiterhin ein positives Klima vorfinden und erfolgreich arbeiten können. Die Kenntnis der Belange heimischer Betriebe und das intensive Gespräch über die wirtschaftliche Entwicklung bleiben der CSU wichtig. Und nachdem der erste Unternehmerspaziergang ein voller Erfolg war, wurde noch an Ort und Stelle vereinbart, zu einem späteren Zeitpunkt einen nächsten Unternehmerspaziergang zu veranstalten.

Menü