Peter Ramsauer lud zum Geburtstags-Frühschoppen und der Saal war voll

Viele Freunde und politische Weggefährten aus dem Wahlkreis waren am Montag der Einladung von Peter Ramsauer zum Geburtstags-Frühschoppen in den Saal des Hofbräuhaus Bräustüberl in Traunstein gefolgt, um ihm zu seinem „66er“ zu gratulieren. Feierte der heimische Bundestagsabgeordnete den 65er im vergangenen Jahr noch in kleinem Kreis, so war bei der von seiner Ehefrau Susanne und Wahlkreisleiterin Marlene Weber initiierten Geburtstagsfeier der Nebenraum des Bräustüberls bis auf den letzten Platz gefüllt – und das trotz des laut Peter Ramsauers eigener Aussage aufgrund des Montags „saudummen Termin“, zu dessen äußeren Einflüssen auch noch das grenzwertige Wetter dazu kam.

Der Ball in Sachen Tagespolitik wurde bei der Feier flach gehalten, wenngleich der von Peter Ramsauer überraschend verkündete Rückzug der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer vom Parteivorsitz und dem Verzicht auf eine mögliche künftige Kanzlerkandidatur für viel Gesprächsstoff an den Tischen sorgte, an denen bei bayerisch-modernen Klängen – ganz nach altbayerischer Tradition – Weißwürste, Brezen und frisch gezapftes Bier auf den Tisch kamen. „Es ist schon ein Stück weit ein Tollhaus“ ging er ganz kurz auf die von den politischen Entwicklungen im Bundesland Thüringen geprägten Themen ein, legte aber bewusst den Fokus seines kurzen Polit-Streifzuges auf die gute Zusammenarbeit mit den CSU-Vertretern im Wahlkreis: „Wir sind eine unglaublich starke Gemeinschaft.“ Die Zusammenarbeit mit den Ortsvorsitzenden und Mandatsträgern funktioniere bestens, die Kontinuität für die insbesondere Wahlkreisreferentin Marlene Weber stünde, sorge für eine reibungsloses und angenehmes Miteinander.

Alois Glück: „Politik aus Leidenschaft“

Landtagspräsident a.D. Alois Glück attestierte seinem Jahrzehnte langen politische Weggefährten, dass er „Politik aus Leidenschaft“ mache und gerade auch durch seinen politischen Werdegang in der Kommunal- wie auch in der Bundespolitik gleichermaßen zu Hause sei. „Respekt!“ waren die anerkennenden Worte Glücks für seine politische Lebensleistung. CSU-Landtagsabgeordneter Klaus Steiner machte in humorvoller Weise und viel Applaus der Anwesenden deutlich, dass der Ausschussvorsitzende für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Peter Ramsauer, mit 66 Jahren noch lange nicht alt sei.

Einig waren sich die vielen Gäste, ihm für seine kommenden Herausforderungen „Mut, Begeisterung, Tatendrang, Energie und Durchsetzungskraft“ zu wünschen. Und natürlich gab es unter der Leitung und Ausführung von Vollblutmusikerin Andrea Wittmann und ihrer Tochter Viviana noch ein Geburtstagsständchen dazu.

Menü