Starke KfW-Fördernachfrage in den Bereichen Klimawandel und Umwelt

247,9 Millionen Euro Förderung im Wahlkreis Traunstein/Berchtesgadener Land

Mit einem Fördervolumen bei 107 Milliarden Euro war 2021 ein außergewöhnliches Förderjahr, so das Berliner KfW Büro gegenüber Bundesminister a. D. Peter Ramsauer. Mit 10,1 Milliarden Euro liegen die Corona-Hilfen weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. Hinzu wäre eine starke Fördernachfrage in den Bereichen Klimawandel und Umwelt gekommen.

Als direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis Traunstein/Berchtesgadener Land freut sich Ramsauer, dass vom 1. Jan. bis. 31. Dez. 2021 insgesamt 4.804 Projekte mit 247,9 Millionen Euro gefördert werden. Davon liegen 1.426 Zusagen mit 82,6 Millionen Euro im Landkreis Berchtesgadener Land und 3.378 Zusagen mit 165.3 Millionen Euro im Landkreis Traunstein vor. Ein Großteil der Förderungen geht an private Haushalte, wie z. B. Baukindergeld-Zuschuss, altergerechtes Umbauen, KfW-Wohneigentumsprogramm, energieeffziente Sanierung, energieeffizientes Bauen und private Ladeinfrastruktur Zuschüsse.

Derzeit sei die Bearbeitung aller Anträge für die Bundesförderung für effiziente Gebäude, die bis einschließlich 23.01.2022 gestellt wurden,  wieder aufgenommen worden. Über eine Fortsetzung des Programms liege derzeit noch keine Entscheidung der rot-gelb-grünen Bundesregierung vor. Ramsauer selbst ist als ehemaliger Bauminister ein Verfechter dieses Förderprogramms. Für ihn seien gerade diese Mittel zielgerecht eingesetzt für den Klimaschutz und für eine nachhaltige Zukunft. Bereits zum 1. Januar 2022 wurden viele Förderprogramme neu aufgestellt. Besonders wichtig ist Ramsauer, dass das KfW-Sonderprogramm Corona verlängert wurde und Anträge noch bis zum 30. April 2022 gestellt werden können.

Menü