Peter Ramsauer unterstützt das Mütterzentrum

1.000 Euro Spende für die Traunsteiner Kinderbetreuungspioniere

Der heimische Bundestagsabgeordnete Peter Ramsauer macht sich für eine gute Kinderbetreuung stark und unterstützt das Mütterzentrum Traunstein wieder mit einer Spende: Am Montag überreichte er der Vorsitzenden des Vereins Mütterzentrum Traunstein, Anja Preuster, einen Scheck über 1.000 Euro.

Das Mütterzentrum ist Träger unter anderem einer Kinderkrippe in Traunstein. Und auch beim gerade im Bau befindlichen angrenzenden Familienzentrum, das die Stadt Traunstein auf einem Grundstück neben dem Erzbischöflichen Studienseminar St. Michael errichtet, fungiert das “MüZe” künftig als Träger. Schon bei der Grundsteinlegung sprach der baubegleitende Architekt von einem “Leuchtturmprojekt” und würdigte das außergewöhnliche Engagement des Trägervereins und dabei namentlich der Vereins-Vorsitzenden Anja Preuster. Biete man doch ein Angebot vom Babyalter bis zur Vorschule an. Eine Arbeit, das auch die Eltern einschließe. Was vor über 30 Jahren entstand, ist heute ein unverzichtbarer Teil in der Kinderbetreuung in der Großen Kreisstadt Traunstein und darüber hinaus, und wird zum Teil schon in der dritten Generation genutzt. Auch viele Familien mit Migrationshintergrund finden hier ihren Platz.

Bundesminister a.D. Peter Ramsauer hat sich mit seiner Ehefrau Susanne, die seit vielen Jahren als Schirmherrin des Mütterzentrums tätig ist, immer wieder für die Arbeit stark gemacht. So auch als er im Jahr 2010 eine Großspende in Höhe von 40.000 Euro für die Einrichtung generieren konnte. Und auch in den vergangenen Jahren hatte er bei seinen revolvierenden Besuchen stets ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte im MüZe. “Kinder sind unsere Zukunft. Denen eine gute Zukunft zu ermöglichen, fängt schon ganz früh an. Umso unverzichtbarer ist die Arbeit wie sie hier seit Jahrzehnten zum Wohl von Kindern und Familien geleistet wird” so der Ausschussvorsitzende für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung des Deutschen Bundestages, der hinzufügte: “Da freue ich mich, persönlich einen kleinen Beitrag dazu leisten zu können.”

Die fast schon wie ein CEO (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied) eines mittelständischen Betriebes wirkende und arbeitende Vereins-Vorsitzende Anja Preuster betonte bei dem Besuch die Bedeutung des Engagements Ramsauers: “Uns würde es in der heutigen Form so nicht geben, wenn es Peter Ramsauer und seine Frau nicht geben würde. Mit der Großspende wurde die Keimzelle für die Kindertagesstätte und das Neue gelegt.” Dass es bei dem heimischen Bundestagsabgeordneten und seiner Frau stets ein offenes Ohr für die in der Stadt Traunstein aber auch darüber hinaus unverzichtbare Einrichtung gibt, machte sie mit dem Satz deutlich: “Immer wenn es brennt waren sie da!”

Menü