Großes Interesse an Begehung der Trasse der Ortsumfahrung Obing

Peter Ramsauer sieht „tolle städtebauliche Möglichkeiten“
Obing. Die Arbeiten zur Ortsumfahrung Obing laufen derzeit auf Hochtouren. Die Sperrung der B304 wird voraussichtlich noch bis 23. September dauern, dann können erste Teilbereiche für den Verkehr freigegeben werden. Dies erklärte Ltd. Straßenbaudirektor Christian Rehm, bei einer vom CSU-Ortsverband Obing organisierten Besichtigung der Straßenbaustelle. Rehm: „Wir sind voll im Kosten- und Zeitrahmen. Der Fertigstellungstermin Ende 2020 sowie die anvisierten Kosten in Höhe von 16,2 Millionen Euro können nach derzeitigem Stand eingehalten werden!“

Peter Ramsauer zeigte sich vom Interesse der Bürger begeistert. Er hätte mit etwa zehn Teilnehmern gerechnet und war überrascht, dass über 100 Teilnehmer sich vor Ort informieren wollten. Dies sei für ihn ein Beweis von der Wichtigkeit der Umgehung für den Ort. In seiner Zeit als Bundesverkehrsminister hatte er 2009 das vorzeitige Planungsrecht erteilt und den Startschuss für die Obinger Ortsumfahrung gegeben.

Über 50 Grunderwerbsverhandlungen hätten geführt werden müssen. Ein Klageverfahren habe glücklicherweise abgewendet werden können, weil es zurückgezogen worden ist. Ramsauer: „Wenn der gute Wille da ist, dann ist die Sache zum Erfolg verdammt!“ Obing habe nun tolle städtebauliche Möglichkeiten. Ramsauer ist überzeugt, dass Obing ein wunderbarer Ort werden wird.

Menü