Die Grande Dame der Alpen auch von Corona betroffen

Ramsauer und OB Lung im Gespräch mit Max Aicher

Bad Reichenhall. Zum Polit-Sundowner lud die CSU Bad Reichenhall Bundesminister a. D. Peter Ramsauer auf den Predigtstuhl ein. Zusammen mit Hausherrn Max Aicher und der Führungsriege seines Unternehmens wurden verschiedene wirtschaftliche Themenschwerpunkte erörtert. Veränderungen in Märkten, Geschäftsfeldern und Produktionsprozessen wurden durch die Corona-Pandemie beschleunigt.

Mit der 1928 eingeweihten ältesten noch weitgehend original erhaltenen Personenfreischwebe-Seilbahn ging es hinauf auf den Predigtstuhl. Lang lag die Predigtstuhlbahn samt Hotel im Dornröschenschlaf, bis sie Unternehmer Max Aicher kaufte und damit eine „Super-Wahnsinns-Investition“ tätigte. Nach den kostspieligen Renovierungen ist es jetzt ein Juwel, so Peter Ramsauer nach der Besichtigung. Ein wunderschönes Ambiente für Trauungen wurde geschaffen und Oberbürgermeister Christoph Lung meinte: „Mein schönster Arbeitsplatz, wenn ich hier oben eine Trauung vollziehen darf“!

Corona machte auch vor der Seilbahn nicht Halt und die Zahlen der Personenbeförderungen würden auch jetzt noch deutlich weniger sein, so die Geschäftsführer Klaus Unterharnscheidt und Wolfgang Rieder. Auf die Preispolitik zu sprechen, wurde von den beiden klar gemacht, dass die denkmalgeschützte Bahn zu 100 % privat betrieben wird. Es gäbe keine öffentlichen Zuschüsse, weder von Stadt, Land oder Bund. Hinzu käme noch, dass die Bahn von der Personenzahl sehr beschränkt sei, maximal 15 Personen können derzeit in der Gondel mitfahren. Gut würde das immer am Donnerstagsabend buchbare Sundowner-Special „Berg- und Talfahrt zum Sonderpreis für 25,- Euro“ angenommen, so die Geschäftsführer. 

Nach dem wirtschaftlichen Stillstand der letzten Monate seien die Herausforderungen für die Unternehmen noch mehr geworden. Planen, Bauen, Arbeiten, Klimawandel, Klimaschutz, Digitalisierung und die demografische Entwicklung wurde angesprochen. Max Aicher betonte, wie wichtig die richtige Balance zwischen Ökologie und Ökonomie sei. Aus seiner Sicht sollten Chancen stärker wahrgenommen werden, als nur Risiken zu sehen. Ramsauer betonte, wie er immer wieder darauf hinweisen würde, dass Maß und Mitte gewahrt werden müsse. Klimaschutz gehe alle Menschen an, von der Bereitschaft sich persönlich einzuschränken bis hin zur Akzeptanz im Hinblick verschiedener Maßnahmen im Bereich erneuerbarer Energien. Und nicht zuletzt müsse Energie bezahlbar bleiben. Und abschließend zu Max und Evelyn Aicher: „ Das Gesamtprojekt „Alpenleben Predigtstuhl“ ist ein Segen für diesen Berg und unsere gesamte Region“! Dem schloss sich Oberbürgermeister Christoph Lung an und nannte es als Glücksfall, dass nach der Insolvenz mit so viel Herzblut die Familie Aicher in die älteste im Original erhaltene, ganzjährig fahrende  Großkabinenseilbahn der Welt investiert hat. „Hier ist eines der schönsten Ausflugsziele der Kurstadt Bad Reichenhall!“

Menü