Unser Land gestalten

Alles tun, was der Wirtschaft, unseren Arbeitsplätzen und unserem Wohlstand dient.
Die europäischen Vorlagen dürfen nicht einfach abgehakt werden. Es muss nicht nur geprüft werden, ob eine Regelung gelungen ist, sondern ob sie überhaupt notwendig ist.
Es heißt: In die Hände spucken und anpacken!

Deutschland wird in der Welt beneidet – und einer der Gründe ist die wirtschaftliche Kraft. Seit 1990 habe ich mich als Abgeordneter im Deutschen Bundestag dieser wirtschaftlichen Stärke als Grundlage für Arbeitsplätze und Wohlstand verschrieben.

 

Am 15. Januar 2014 wurde ich zum Vorsitzenden des Ausschusses für Wirtschaft und Energie bestimmt. Mit seiner um die gesamte Energiepolitik erweiterten Zuständigkeit ist dieser Ausschuss sozusagen das Wirtschafts- und Energieparlament innerhalb des Deutschen Bundestages und mit seinen 46 Mitgliedern der größte Ausschuss in der deutschen Parlamentsgeschichte. Wir werden in diesem Ausschuss die Grundsubstanz der gesamten wirtschaftsbezogenen Gesetzgebung leisten. Eine Herausforderung stellt die Beschleunigung und Reparatur der bisherigen Energiewende dar. Aber wir werden auch alle andere Gesetzgebung auf ihre Wirtschaftsbedeutung abklopfen, etwa die Arbeits- und Sozialpolitik, die Umwelt- oder die Steuerpolitik.

 

Mein eiserner Kompass lautet: Alles tun, was der Wirtschaft, unseren Arbeitsplätzen und dem Wohlstand dient und alles verhindern, was dem entgegensteht.

Als stellvertretender Parteivorsitzender der CSU bekenne ich mich zu unseren klaren Werten, um die Zukunft unserer Heimat verantwortungsvoll voranzubringen.

 

Wir können viel bewegen, wenn wir Mut zur Verantwortung zeigen - im Großen wie auch im Kleinen!