Pressemitteilungen

In den Pressemitteilungen finden Sie alle aktuellen Neuigkeiten zu politischen Themen.

Ein Jahr Amerika: Peter Ramsauer verabschiedet heimischen Schüler in die Staaten

Parlamentarisches Patenschafts-Programm des Bundestages als Chance für 16jährigen

 

 „Ich wollte schon immer einmal ins Ausland, alleine. Eine Zeit lang wirklich auf mich gestellt zu sein und dabei ein anderes Land mit einer anderen Kultur und vielen netten, interessanten Menschen kennenzulernen, ist ein großer Reiz“, sagte der 16jährige Gregor Matti zu seiner Motivation für die Bewerbung um das Parlamentarische Patenschafts-Programm des Deutschen Bundestages. Seine Großcousine hatte ihn auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht, der Schüler des Rottmayr-Gymnasiums Laufen bewarb sich daraufhin und nahm am Auswahlverfahren teil. Und es hat geklappt: Der Freilassinger flog jetzt am 09. August für ein Jahr nach Dover, Delaware in den Staaten. In einem Abschlusstreffen mit dem Bundesminister Dr. Peter Ramsauer wurden noch Details ausgetauscht, ehe der Minister den 16jährigen nach Amerika verabschiedete.

„Im Jahr 1983 vereinbarten der Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika und der Deutsche Bundestag einen beidseitigen Jugendaustausch, das Parlamentarische Patenschafts-Programm-PPP“, führte Peter Ramsauer in dem Abschlussgespräch aus. „Dabei soll der jungen Generation in beiden Ländern die Bedeutung freundschaftlicher Zusammenarbeit sowie politische und kulturelle Wertvorstellungen vermittelt werden.“ Das Stipendium umfasst dabei die Reise- und Programmkosten sowie die notwendigen Versicherungsaufwendungen. Bundesweit stehen insgesamt 360 Stipendien zur Verfügung, bewerben können sich Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige und Auszubildende.

„Am 28. Juni 2013 komme ich wieder nach Hause“, wusste der sympathische 16jährige bereits. Der Schülersprecher des Gymnasiums Laufen ist ein engagiertes Mitglied seiner Schulfamilie: Neben seiner Mitwirkung in der Schülermitverwaltung spielt der Freilassinger auch in der Theatergruppe und singt im Schulchor. Und bei seiner Bewerbung für das Stipendium waren auch seine guten Noten von Vorteil, wie Peter Ramsauer anmerkte. Dabei gab es „überhaupt keine Diskussionen oder Bedenken in meiner Familie bezüglich meines Wunsches, für ein Jahr ins Ausland zu gehen“, erinnerte sich Gregor Matti: „Meine Eltern und mein Bruder haben mich immer sehr unterstützt und haben sich mit mir sehr gefreut, als ich die Nachricht bekam, dass ich dieses Stipendium erhalten habe.“

Zwar verliert der 16jährige durch den Auslandsaufenthalt ein Schuljahr, denn nach seiner Rückkehr wird Gregor Matti die in den USA absolvierte 11. Klasse für den heimischen Abitur-Abschluss wiederholen. Aber die Freude auf die kommenden Monate ist größer: „Natürlich wünsche ich mir, dass sich meine Englischkenntnisse verbessern. Und ich denke, dass sich dieses Stipendium auch für spätere Bewerbungen lohnt. Ich bin einfach gespannt auf neue Menschen und freue mich auf viele Freundschaften, nicht nur mit Amerikanern, sondern auch mit Austauschülern anderer Nationalitäten, die – wie er hofft – auch nach seiner Rückkehr noch andauern werden.

 „Zu reisen, ist eine große Leidenschaft von mir, und ein Jahr in einem fremden Land zu wohnen, reizt mich sehr. Außerdem kann ich mir gut vorstellen, später einen beruflichen Weg einzuschlagen, bei dem ich international arbeite und immer neue Menschen und Kulturen kennenlerne. Zum Beispiel eine Arbeitsstelle im Auswärtigen Amt oder im Bereich des Tourismus interessiert mich sehr.“ Einzig der 12jährige Bruder von Gregor Matti war traurig: Bereits nach dem Erhalt des Stipendiums ließen die ersten Tränen nicht lange auf sich warten.

„Wer nun Interesse bekommen hat, im kommenden Jahr in die Staaten zu gehen, sollte sich relativ schnell bewerben“, führte Peter Ramsauer abschließend aus. Denn die Bewerbungsfrist für die nächsten Stipendien läuft bereits: Der Bewerbungsschluss für 2013/2014 ist der 14. September 2012. Bei Interesse an einem USA-Aufenthalt in den Jahren 2013 / 2014 können die Unterlagen im Traunwalchener Wahlkreisbüro Dr. Peter Ramsauers (Tel. 08669/6223) angefordert werden. Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler (Geburtstage vom 1.8.1995 bis zum 31.7.1998) und junge Berufstätige und Auszubildende (Geburtstage nach dem 31.7.1988).