Pressemitteilungen

In den Pressemitteilungen finden Sie alle aktuellen Neuigkeiten zu politischen Themen.

Traumergebnis für Dr. Peter Ramsauer


Delegiertenversammlung nominierte ihn mit 99,2 Prozent erneut zum Kandidaten für die Bundestagswahl 2017

von Dieter Moosleitner

 


Waging am See – Die heimischen Kreisverbände der CSU stehen voll hinter Dr. Peter Ramsauer. Der langjährige Wahlkreisabgeordnete im Bundestag, ehemalige Bundesverkehrsminister und derzeitige Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses im Bundestag wurde von der Delegiertenversammlung im Bundeswahlkreis Traunstein im Kurhaus Waging mit 99,2 Prozent erneut zum Wahlkreis-Kandidaten für die Bundestagswahl im Jahr 2017 gewählt.
Deutschland steht im Vergleich glänzend da
Ramsauer betonte bei seinem Rückblick auf seine Arbeit, er mache diese erfolgreiche Arbeit nach wie vor mit viel Freude. Er habe in diesen Wochen als Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses erneut fünf Delegationen aus aller Welt zu Gast gehabt. Alle betonten, dass Deutschland im Unterschied zu manch anderem Staat glänzend dastehe.
In der Tat bescheinigten die Wirtschaftsforschungsinstitute in ihrem Gutachten der Bundesrepublik anhaltendes Wirtschaftswachstum mit 44 Millionen Erwerbstätigen, hervorragender Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und einem gewährten Berufsausbildungssystem, das immer wieder tüchtigen Berufsnachwuchs hervorbringe. „Deutschland ist zur politischen und wirtschaftlichen Lokomotive Europas geworden“, unterstrich Ramsauer.
Die CSU sei eine der wenigen echten Volksparteien in Europa, betonte er. „Die Bürger müssen sich ernst genommen und gut aufgehoben fühlen bei uns.“ Nur so könne man dem Erodieren der Volksparteien entgegenwirken. Ramsauer warb um Verständnis, dass man in einer Koalition immer ein Stück eigene Identität opfern müsse, um zu Kompromissen zu kommen. Er selbst lasse sich freilich nicht verbiegen und sage stets deutlich seine Meinung.
Als besondere Herausforderungen nannte er neben der Zuwanderungspolitik etwa die Energiepolitik oder die Freihandels-Abkommen. Grundsätzlich seien solche Abkommen gerade für uns als Exportnation wichtig. Auch viele heimische Unternehmen lebten zu einem wesentlichen Anteil vom Export. Deutschland habe bereits rund 40 Freihandels-Abkommen abgeschlossen. Jetzt stünden die mit Kanada und den USA in der Diskussion.
Freihandelsabkommen ja, aber nicht um jeden Preis
Sie seien grundsätzlich sinnvoll, „aber nicht um jeden Preis“! An ihrer Ausgestaltung sei noch viel Arbeit notwendig. Ramsauer würdigte die Unterstützung aller CSU-Mandatsträger in den heimischen Landkreisen, etwa der Landtagsabgeordneten Michaela Kaniber und Klaus Steiner, den Landräten Georg Grabner, Hermann Steinmaßl und Siegfried Walch, der Bezirksräte Annemarie Funke und Georg Wetzelsperger, der Bürgermeister und Kommunalpolitikern und auch der örtlichen CSU-Verbänden.

Roland Richter schlug für die Nominierung erneut Dr. Peter Ramsauer vor. Er habe sich über die Jahre hinweg in Führungspositionen bewährt und sich mit Ausdauer und Erfolg für den Wahlkreis Traunstein / Berchtesgadener Land eingesetzt, sei stets da gewesen, wenn er gebraucht wurde.
„Unsere Bürger wollen Verlässlichkeit in der Politik, für die Peter Ramsauer wie kaum ein anderer steht“, ergänzte der Traunsteiner CSU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Klaus Steiner. Das unterstrich auch der stellvertretende Vorsitzende des CSU-Kreisverbands Berchtesgadener Land und Bezirksrat Georg Wetzelsperger. Er lobte Ramsauers klare Positionen und deutliche Sprache, seine Standhaftigkeit und Nähe zu den Menschen.

Dass die Mitglieder der Delegiertenversammlung diese Ansicht teilten, zeigte bereits, dass auf die Frage nach weiteren Vorschlägen keine Wortmeldung erfolgte. Von den 126 gültigen Delegiertenstimmen entfielen schließlich 125 auf Dr. Peter Ramsauer. Er steht jetzt als Erststimmen-Kandidat der CSU für die Bundestagwahl 2017 fest.

Neben der Erststimme haben die Bürger bei der Bundestagswahl auch noch eine zweite Stimme zu vergeben, mit der sie die Listenkandidaten einer Partei wählen. Die Zusammensetzung dieser Landesliste bestimmt die Landesdelegiertenversammlung Zur Bundestagswahl. In sie entsendet der Wahlkreis Traunstein/BGL neben Dr. Peter Ramsauer die Landräte Siegfried Walch und Georg Grabner, die Landtagsabgeordneten Michaela Kaniber und Klaus Steiner und Bezirksrat Georg Wetzelsperger.
Ersatzdelegierte wurden Bürgermeister Karl Schleid, Altlandrat Hermann Steinmaßl, Bezirksrätin Annemarie Funke, Richard Graßl jun., Evelyn de Marco-Maier und Dr. Wolfgang Krämer.
Am Ende der Versammlung dankte Ramsauer „für diesen außergewöhnlichen Vertrauensbeweis“. Es sei wichtig, dieses Vertrauen zu spüren, auch wenn er nicht immer alle an ihn herangetragenen Wünsche erfüllen könne.